Der berühmteste Backdoor in der Geschichte von League of Legends?

 

Der wohl bekannteste Backdoor aller Zeiten stammt vom damaligen Mid Laner von Fnatic, xPeke, der damit das Spiel gegen SK Gaming bei den Intel Extreme Masters 2013 nach über 50 Minuten entschieden hat.

Doch was genau bedeutet Backdoor überhaupt?

Backdoor bedeutet nichts anderes als „Hintertür“. Üblicherweise gewinnt das Team das Spiel, welches in die gegnerische Basis eindringt und die Nexus zerstört. Das passiert in den meisten Fällen durch einen gemeinsamen Push aller Spieler zusammen, nachdem man ein Ace erzielt hat, oder nur noch so wenige Gegenspieler am Leben sind, dass diese die Basis nicht mehr verteidigen können.

Bei einem Backdoor allerdings leben meist alle gegnerischen Spieler und man gewinnt, indem man „heimlich“ die Basis zerstört. Dazu „groupen“ alle Spieler bei einem Objective wie dem Baron Nashor oder einfach in der Mid Lane. Ein Spieler entfernt sich allerdings vom Team, um auf einer anderen Lane mit Hilfe von befreundeten Minions in die Basis zu laufen. Wird das zu spät bemerkt, ist es meistens schon zu spät. Man gewinnt also praktisch durch die Hintertür.  

Oder man macht es wie xPeke:

ORITY esports Glossar
Older Post
Newer Post
Close (esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Shopping Cart

Your cart is currently empty.
Shop now
Back to the top