Was ist ein Headglitch?

 

Bei einem Headglitch versteckt sich ein Spieler, z.B. hinter einer Mauer, die gerade so hoch ist, dass der Gegner den Kopf dahinter erkennt. Während er normal schießen kann, als sei kein Hindernis dazwischen, bietet er dem gegnerischen Spieler nur seinen Kopf als Angriffsfläche. Dadurch hat er einen klaren Vorteil, weil es unwahrscheinlicher ist, dass er getroffen wird. Das Ausnutzen eines Headglitches wird dann als "headglitchen" bezeichnet.

 

Wie funktioniert ein Headglitch?

Eigentlich macht ein Headglitch keinen Sinn. Denn damit ein Spieler aus einem Headglitch auf einen Gegner schießen kann, müsste seine Waffe auf Höhe seines Kopfes sein. Realistisch ist das zwar nicht, es handelt sich aber um eine übliche „mechanic“ in Videospielen. 

Unfair wird es allerdings erst, wenn man die Hitbox hinter einer Box so klein ist, dass man den Spieler im Headglitch überhaupt nicht treffen kann. Solche Probleme tauchten z.B. in Battlefield 4 auf, wurden aber später behoben.

Aber: Headglitch ist kein echter Glitch

ORITY esports Glossar
Older Post
Newer Post
Close (esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Shopping Cart

Your cart is currently empty.
Shop now
Back to the top